Anmelden

News

RWL gewinnt beim FC Tannenhof

 

Am Sonntag gewann die Erste beim FC Tannenhof klar und verdient mit 4:1. Die Tore erzielten Hakan Bulak, Kevin Peuler, Deniz Top sowie Neuzugang Ricardo Koschmal.

Von Beginn an zeigte der RWL eine deutlich verbesserte Leistung gegenüber den letzen Auftritten in Wersten. Die Mannschaft begann mit sicherem Defensivspiel und schon die erste Chance im RWL-Trikot nutzte Riccardo Koschmal zur frühen Führung in der achten Spielminute. Koschmal war erstmals spielberechtigt für den RWL, zuletzt spielte er in Australien.

Beflügelt durch die frühe Führung spielte der RWL weiter nach vorne. Leider vergab man eine Vielzahl von guten Möglichkeiten, um frühzeitig die Partie zu entscheiden. Tannenhof hingegen kam in der gesamten ersten Hälfte nur zur einer Möglichkeit, diese aber von Ünsal Bektas vereitelt werden konnte. Für Ruhe sorgte Hakan Bulak in der 40. Spielminute, als er auf Vorlage von Koschmal das 2:0 erzielen konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.

In der Pause nahm die Mannschaft sich vor, weiter konzentriert nach vorne zu spielen und den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen.

Gesagt getan, die Truppe von der Jahnstraße spielte weiter ansehnlichen Offensivfussball und erspielte sich weiterhin eine Fülle von guten Möglichkeiten. Eine davon nutze Deniz Top in der 67. Minute als er eine schöne Kombination zum 3:0 abschloss. Das 4:0 erzielte Kevin Peuler per Distanzschuss in der 78. Minute. Fortan machte die Mannschaft wohl zu früh den Deckel auf das Spiel, denn in den letzten 10 Minuten spielte die Mannschaft nicht mehr konzentriert. Erst musste Niklas Florenz verletzt ausgewechselt werden - dann fing man sich noch das überflüssige 1:4.

Am Ende war die Freude und die Erleichterung auf Seiten der Rot-Weissen groß, die Mannschaft hat sich vorerst auf den 6. Platz vorgearbeitet.

Nächste Woche kommt es zum Derby gegen Spitzenreiter Ratingen II an der Jahnstraße.

 

Rot-Weiss Lintorf verlängert mit Armin Lahrmann bis zum Sommer 2020

Der Vorstand und der Trainer der ersten Mannschaft Armin Lahrmann haben sich auf eine Vertragsverlängerung bis 2020 geeinigt, um so eine langfristige Entwicklung des Vereins Rot-Weiss Lintorf zu sichern und Kontinuität in den sportlichen Bereich zu bringen.

Armin Lahrmann steht seit knapp einem Jahr an der Seitenlinie der Rot-Weissen und konnte durch seine erfolgreiche Art der Mannschaftsführung die Mannschaft vor dem Abstieg aus der Kreisklasse A bewahren. Besonders in dieser schwierigen Phase behielt Lahrmann die Ruhe und ging seinen Weg konsequent. Aktuell steht die Mannschaft auf einem erfolgreichen sechsten Platz.

„Armin überzeugt durch seine fachliche Kompetenz. Ich bin von unserem Weg total überzeugt und hocherfreut, dass wir den Weg mit Armin weitergehen werden“ sagt der sportliche Leiter Jean Pierre Kutzen.

Diesem stimmt auch der Vorsitzende Christian Schmitt zu und ergänzt: „Armin tut dem ganzen Klub gut, er hat es mit Sven Herrich geschafft, die Mannschaft zu stabilisieren und ich bin überzeugt, dass Armin genau der richtige Trainer für die Mannschaft ist. Ich bin glücklich, dass Armin den Weg der Kontinuität mitgehen möchte und direkt für 2 Jahre verlängert hat.“

Durch diese Beständigkeit soll die Mannschaft unter Armin Lahrmann den nächsten Entwicklungsschritt machen. Dazu soll besonders die schon gute Zusammenarbeit mit der Zweiten Mannschaft und der U19 intensiviert werden.

Auch Armin Lahrmann freut sich über die Verlängerung: „Ich fühle mich in Lintorf pudelwohl und die Arbeit mit den Verantwortlichen und der Mannschaft macht mir großen Spaß, so dass ich mich auf die weiteren gut 2,5 Jahren sehr freue.“

Die Erste siegt in Unterbach 2:0

Die Erste gewann zum Hinrundenabschluss mit 2:0 beim SC Unterbach. Die Tore für die Elf von Armin Lahrmann, die ab der 43. Minute nach einem Platzverweis gegen Stefos Panagiotis in Unterzahl agieren mussten, schossen Kevin Peuler und Anil Günaydin. Somit schließt die Mannschaft die Hinrunde mit 22 Punkten ab.

Das Spiel begann die Mannschaft mit sicherem Defensivspiel ohne gefährlich in den gegnerischen Strafraum zu kommen. In der 11. Minute wurde auf der rechten Seite gut durchkombiniert und Kevin Peuler traf leider nur den Außenpfosten. Mit zunehmender Spielzeit übernahm der RWL das Kommando aquf dem Platz. Weitere gute Möglichkeiten durch Günaydin und Panagiotis blieben ungenutzt. Nach einer halben Stunde Spielzeit kamen die Unterbacher besser ins Spiel. Torwart Ünsal Bektas bewahrte seine Mannschaft 2 x mit Glanztaten vor dem Rückstand. Mitten in dieser Drangphase sorgte Kevin Peuler in der 37. Minute durch einen perfekt abgeschlossenen Konter für die Rot Weiße Führung. Als sich alle schon in der Pause wähnten, kam es im Mittelfeld zu einem Foul an Panagiotis. Im Nachgang an diese Aktion bekam er die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. In der Halbzeitpause schwor der Trainer die Mannschaft neu ein und man nahm sich vor, die 3 Punkte trotz Unterzahl mit nach Lintorf zu nehmen.

Die zweite Halbzeit spielte der RWL sehr abgeklärt, stand hinten gewohnt sicher und was aufs Tor kam, wurde sichere Beute von Torwart Ünsal Bektas.

Die Mannschaft fungierte nun im 4-4-1 System. Man stand hinten weiterhin kompakt und versuchte die Offensive nicht zu vernachlässigen. In der 58. Minute nutzte Anil Günaydin einen Fehler der Heimmannschaft zum 2:0. Der Jubel auf Seiten der Lintorfer war groß, die Marschroute von Coach Lahrmann klar zu hören: “Wir lassen uns das hier nicht mehr nehmen Jungs!!“ Die Jungs hatten den Trainer verstanden man hätte sogar noch höher gewinnen können Chancen durch Peuler, Schwarzbach und Florenz blieben ungenutzt. Am Ende war die Freude im Lager vom RWL über diesen wichtigen Auswärtssieg groß.

Nun geht es am nächsten Sonntag in der Rückrunde direkt wieder gegen den SC Unterbach. Anstoß ist um 15 Uhr an der Jahnstraße.

Die Nummer 1 im Kreis … sind wir, die U11

Unsere U11 holt verdient den Turniersieg beim Hallenturnier des Kreissportbund Mettmann. Aus jeder kreisangehörigen Stadt nahm jeweils eine Mannschaft Teil.

Unsere Jungs spielten in allen spielen einen tollen und schnellen Kombinationsfussball. Der Verein, Trainer sowie die Eltern sind stolz auf die super Leistung.

Wir bedanken uns beim Kreissportbund Mettmann für das tolle Turnier und bei allen teilnehmenden Mannschaften für die fairen Spiele.

E3 startet mit 3. Platz beim Hallenturnier vom TuS Gerresheim ins Neue Jahr

Obwohl das Training der E3 noch nicht begonnen hat, wurde das Neue Jahr mit einem Hallenturnier beim TuS Gerresheim gestartet. Es wurde in zwei 5er-Gruppen gespielt, wobei sich die ersten beiden Plätze der zwei Gruppen für die Endrunde qualifizierten. 

Die E3 spielte eine sehr gute Gruppenphase, konnte drei von vier Spielen für sich entscheiden und sich als Gruppenzweiter für die Endrunde qualifizieren. Nur gegen den Turnierfavoriten, den 1. FC Mönchengladbach setzte es eine bittere 0:5 Niederlage.

Das Halbfinale gegen den FC Zons 1911 ging leider mit 0:1 verloren. So stand die E3 im Spiel um Platz 3. und traf wieder auf den 1. FC Mönchengladbach, die zuvor überraschend gegen den SV Polizei im Halbfinale verlor.

Die Mannschaft bauten vom bewehrten 2-3-System auf 3-2 um und probierte, gegen den 1. FC Mönchengladbach über Konter zum Erfolg zu kommen. Kämpferisch zeigten die Jungs eine herausragende Leistung, so dass es nach zehn Minuten 0:0 stand. Es kam zum 7-Meter schießen. Für RWL traten Niklas, Max und Moritz an und konnten zwei der drei 7-Meter verwandeln. Im Gegenzug verschoss der erste Spieler vom 1.FC seinen 7-Meter und den dritten konnte Till im Tor abwehren.
Somit ging der 3. Platz an unsere RWL-Jungs, die eine tolle kämpferische Leistung zeigten und sich diese sehr gute Platzierung mehr als verdient haben.

Aus-/Weiterbildung

Auszüge aus dfb.de :

Trainer formen Mannschaften, sie prägen neue Taktiken, neue Spielphilosophien, sie stellen auf und wechseln ein. Sie arbeiten täglich mit den Spielern, mal mit harter Hand, mal mit Streicheleinheiten, immer mit dem richtigen Gespür. Dafür müssen sie gut geschult sein – dafür werden sie gut geschult: Nur mit kompetenten, qualifizierten und vor allem hochengagierten Mitarbeitern können die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden – egal ob an der Vereinsbasis oder in einem Lizenzverein.

Qualitätsmerkmale des Ausbildungssystems

Das Ausbildungssystem für Trainer orientiert sich an bestimmten Zielen, Leitlinien und Qualitätskriterien:

  • Eine inhaltlich hochwertige Aus- und Fortbildung auf allen Stufen und für alle Bereiche
  • Eine leichte Einstiegsmöglichkeit in eine Ausbildung für möglichst viele Interessierte
  • Ein abgestuftes Lizenzsystem mit einer angepassten Qualifizierung je nach Einsatzfeld und Praxis- anforderungen
  • Eine Durchlässigkeit von einer Schnell- und Basisinformation via Internet bis zur höchsten Lizenz

Ziele in der Trainerausbildung

©

Die Trainerqualität bestimmt die Ausbildungsqualität!

Anforderungen an Juniorentrainer

Innovative, praxisorientierte und aufeinander abgestimmte Konzepte und Strukturen sind die Basis für eine fundierte Talentsichtung und -förderung. Letztlich ist aber die Qualität der Juniorentrainer der Schlüssel zum Erfolg, weshalb in ihrer Ausbildung diese Schwerpunkte berücksichtigt werden:

  1. Komplexes technisch-taktisches Können vermitteln!
  2. Den Trainings- und Ausbildungsprozess individualisieren!
  3. Persönlichkeiten fördern!
  4. Eine leistungssportliche Grundeinstellung vermitteln!Höhere Qualitätsansprüche an Juniorentrainer

Anforderungen an den Trainer im Amateurfußball

©

 

Parallel zum Lizenzfußball erweitern sich auch in Spielklassen darunter die Anforderungen an die Trainer. Sie sind zwar weiter im Kern Experten für Training und Wettspiel, damit aber nicht genug: Einerseits werden pädagogisch-psychologische Qualitäten immer wichtiger, andererseits müssen die Trainer kompetent und kreativ das leistungssportliche Umfeld rund um die Mannschaft aktiv mitgestalten!

Ab dem mittleren Amateurfußball ist eine positive Einstellung zum leistungsorientierten Trainieren und Spielen die Basis. Je ambitionierter die sportlichen Ziele sind, desto ein- deutiger muss dabei die leistungssportliche Ausrichtung sein. Das hat jeweils direkte Konsequenzen für Umfang und Intensität des Trainings, das Konkurrenzdenken, das Spielkonzept oder einen Regel- und Pflichtenkatalog rund um alle sportlichen Abläufe. Schlüsselaufgabe des Trainers ist auch hier, mit einem systematischen Trainingsprozess und auf Basis einer optimalen, für das Team maßgeschneiderten Spielkonzeption ein kompaktes, spielstarkes Team zu formen.

 

Diesen RSS-Feed abonnieren

Anmelden oder Konto erstellen